Archiv für Juli, 2009

Jeder 3. Online-Händler twittert

Twitter wird bei Online-Händlern immer beliebter – das hat eine Umfrage von Ibi  Research ergeben. Der Umfrage zufolge beschäftigt sich ĂĽber die Hälfte der Händler mit Twitter:

- 30 % nutzt Twitter bereits als Marketing-Instrument
- 20 % plant dies zu tun
- 16 % sind noch unentschlossen

Twitter ist ein hervorragendes Marketing-Instrument für Online-Händler, weil mein hier Nachrichten in Echtzeit versenden kann. Zum Beispiel können Sonderangebote schnell bekannt gemacht werden, Kampagnen promotet oder auch kleine Produkttests durchgeführt werden. Es gibt auch Händler, die ihren ersten Eindrücke einer neu gelieferten Ware twittern und dadrurch einen Bezug zu potenziellen Kunden aufbauen. Bei genauer Betrachtung und Analyse seiner Follower kann der Händler sogar deren Vorlieben und Wünsche herausfinden und seine Marketingaktivitäten dementsprechend gezielter gestalten.

Selbst Kaufverträge können über Twitter geschlossen werden, aber nach dem geltenden Fernabsatzrecht hat ein Unternehmer weitreichende Informationspflichten zu erfüllen, wie z. B. über das Widerrufsrecht und dies ist mit 140 Zeichen nicht machbar. Hinzu käme ein erheblicher Aufwand bei der Bearbeitung von Bestellungen über Twitter, denn aktuell können noch keine Kunden- oder Bestelldaten von einem Social Network in ein Shopsystem übertragen werden. Noch nicht! Daher sollten Bestellungen über den Online-Shop erfolgen.

Fazit: Twitter bietet eine weitere Möglichkeit Marketing im Web 2.0 zu machen, seine Produkte und Marke bekannter zu machen, seine Zielgruppe kennen zu lernen und neue Kunden zu gewinnen.

Follow me on Twitter


,

2 Kommentare

Der Search Advertising Index

Im Suchmaschinenmarketing (SEM) setzen sich die positiven Trends fort. Das ergeben die Zahlen des Search Advertising Index (SAX) und entgegen der Sommerpause erreichen Google, Yahoo und Bing ein neues Jahreshoch, jedoch auch mit Einschränkungen.

Die 3 Suchmaschinen haben im Juli 2009 in allen Bereichen gegenĂĽber dem Vormonat zugelegt. Das meiste Wachstum geht an Google fĂĽr die Anzahl der Werbeanzeigen und auch bei de r Zahl der unterschiedlichen Werbemotive.

Im Detail schaut das so aus:

Wachstum Juni/Juli 2009

Google

Yahoo

Bing

Werbeanzeigen

10,4 %

7,7 %

5,9 %

Weerbemotive

9,4 %

1,8 %

5,2 %

Werbetreibende

1,3 %

0,8 %

2,5 %

Quelle: Xamine Deutschland GmbH

Bing ist in allen Bereichen gewachsen, Yahoo besonders bei den Werbeanzeigen. Generell befinden sich die Zahlen der Werbetreibenden wieder im grünen Bereich, wenn auch auf niedrigem Niveau. Es gab einen leichten Rückgang im letzten Monat. Die Stärke von Google im SEM ist aber weiter ungebrochen und bleibt konstant, auch wenn sich die anderen 2 von den Zahlen her erholen.

Im Verlauf diesen Jahres haben Unternehmen, die SEM betreiben, sogar noch das Hoch vom Jahresanfang ĂĽbertroffen. Seit dem Einbruch im Februar sind bei allen Betreibern und in allen gemessenen Kategorien die Zahlen wieder kontinuierlich besser geworden.

Warum waren die Werte im Januar so stark? Diese Zahlen wurden noch im Dezember erhoben und in der Vorweihnachtszeit schalten vor allem Unternehmen eine Vielzahl von Anzeigen, die im Endkundengeschäft aktiv sind, und das schlägt sich in den hohen Indexwerten für Anzeigen, Werbetreibende und Motive nieder. Anfang 2009 endeten viele Kampagnen, vor allem der prozentuale Anteil der Anzeigenmotive purzelte.

Der Search Advertising Index fĂĽr Deutschland zeigt, wie sich die Zahl der SE-Anzeigen und die Zahl der SEM-aktiven Unternehmen ĂĽber die Monate hinweg entwickelt. Grundlage ist der Durchschnitt des Jahres 2008.


, , , , , , ,

1 Kommentar