Google+ nach 1 Woche

Seit knapp 1 Woche bin ich jetzt bei Google+ und konnte mir ein erstes richtiges Bild machen und Eindrücke sammeln:

Kommunikation mal anders
Was ich an Google+ wirklich gut finde, ist der Austausch mit Leuten, die sich für die selben Themen interessieren, ohne dass man vorher eine Freundschaftsanfrage schicken muss. Muss ich denn gleich mit jedem befreundet sein, nur weil wir die gleiche Meinung zu etwas haben? Es ist so easy bei G+, ich folge jemandem, packe die Person in einen meiner Kreise und schaue mal was passiert – find ich echt entspannt :-) Dank der Kreise und erweiterten Kreise lerne ich auch ganz neue Leute kennen, lese wie sie denken und drauf sind, lasse mich inspirieren und entscheide dann, ob ich dies vertiefen will. Das geht bei Facebook nur begrenzt. Ich sehe zwar, was Nicht-Freunde bei Seiten oder meinen Freunden kommentieren, aber ich kann nicht sehen, was sie sonst so schreiben und mir kein wirkliches Bild der Person machen. Ich finde, der Horizont an Themen, Menschen und Gedankenwelten ist bei G+ größer als bei FB.

Von der werbefreien Zone mal ganz zu schweigen. Ich hoffe, Google liefert hier nicht irgendwann AdSense oder andere kontextsensitive Werbung aus. Ich will da auch keine Banner, Gutscheine o. ä. in oder neben meinem Stream sehen.

Spammy Stuff
Was mich z. B. bei Facebook schon immer gestört hat, waren die ständigen Einladungen zu Spielen, die mich null interessiert haben. Und ständig sollte ich von irgendwelchen Seiten Fan werden, die mich ebenfalls nicht interessieren. Aber man supportet andere ja gern. Klar, ich hab damals auch Einladungen meiner Seite an Freunde verschickt, die sich vielleicht nicht so für die Seite interessieren, um die Seite am Anfang einfach mit ein paar Fans zu füllen und die Vanity-URL zu kriegen. Aber ich kam mir selbst blöd dabei vor und hab das auch nur zum Einstieg gemacht, danach nie wieder. Meine Seiten haben nicht Tausende von Fans, aber ich kann sagen, die die dort sind, sind es freiwillig und aus echtem Interesse :-)

Seiten für Firmen
Ein weiterer wichtiger Punkt sind Seiten/Profile für Unternehmen. Die Idee der Fanpages bei Facebook find ich echt klasse! Was mich da stört sind die eingeschränkten Möglichkeiten sich als Firma dar zu stellen. Klar kann man mit Apps so einiges machen, aber alles in allem wirkt es auf mich eher etwas statisch und unflexibel. Schön wäre, wenn Google den Unternehmen bessere Features liefert. Vielleicht auch die Kreise-Funktion, um diejenigen, die meiner Firmenseite folgen, besser einordnen und meine Beiträge inhaltlich zielgerechter ausliefern zu können. Auch optisch kann man es besser machen als FB.

Das Wort “Fan” ist auch so eine Sache. Bin ich wirklich ein Fan eines Unternehmens nur weil ich mal schauen will, was es so schreibt?

Da stellen sich aber noch weitere Fragen:

  • Wie kann ich als Unternehmen so eine Seite nutzen?
  • Was verbreite ich dort?
  • Starte ich dort Aktionen oder biete Rabatte an, die nur für Leute gelten, die in einem bestimmten Kreis sind?
  • Verbreite ich bei FB andere Infos als bei G+?
  • Folgen meinem Unternehmen hier andere Menschen als bei FB?
  • Und was ist überhaupt mit Twitter?
  • Wo soll ich eigentlich noch überall Beiträge posten?

Social Media überall
Schön wäre, wenn Google eine Erweiterung anbietet, die mein Profil mit Twitter, FB und LinkedIn/XING verknüpft. Ständig überall reinzugehen und den gleichen Beitrag 3 oder 4 mal zu posten ist nervig und zeitaufwendig. Vielleicht muss man auch mal überlegen, sich auf 1 bis 2 Kanäle zu beschränken. Dort wo meine Zielgruppe ist, bin ich auch. Und ich binde dann auch nur diese entsprechenden Social Media-Buttons auf meine Website/Blog/Shop ein. Die ganzen Buttons sind nämlich schon nervig: Gefällt mir, Senden, Twitter, +1, LinkedIn, XING, StumbleUpon… Ich bin ein Fan von effektivem Marketing und zielgerichteter Kommunikation, auf der anderen Seite sind Social Signals wichtig für’s Ranking und da will man natürlich alles nutzen was geht. Es ist nicht falsch die verschiedenen Kanäle zu nutzen, es sollte aber die ganze Zeit fressen. Sowas wird dann schnell zum Fulltime-Job.

Wie geht’s jetzt weiter?
Ich denke, wir befinden uns hier noch am Anfang, sind aber auf einem richtig guten Weg! Ich glaube jedenfalls an Google+, es kann funktionieren – wenn Google es richtig macht. Und was man nicht machen sollte, hat FB ja schon gezeigt ;-) Ich lass mich einfach mal überraschen was Google uns hier noch so bieten wird. Man darf nicht vergessen, dass alles immer noch beta ist. Aber ich hab bei der Sache ein gutes Gefühl.

Wer Google+ noch nicht ausprobiert hat, kann ich nur empfehlen, es sich einfach mal anzuschauen und drauf einzulassen.

GD Star Rating
loading...

,

Oder hinterlasse mir einen Blogkommentar:

  1. #1 von Sebastian am 7. Juli 2011 - 11:54

    Hallo,

    ich denke nicht, dass Google Plus für immer werbefrei bleiben wird. Googles Kerngeschäft neben der Suche ist nun Mal Advertising und dank Kontextualisierung auf Plus, ist hier einiges Interessantes für den Werbemarkt möglich…

    Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen:
    Der Horizont ist viel weiter auf Google Plus und das, obwohl bislang nur wenige Leute dort unterwegs sind! Man kann auf Google Plus mit Personen in den Kommentarbereichen einzelner Threads in Kontakt treten, die auf FB nur hochgradig privat unterwegs sind (wie bspw. ich auch) und auch solchen, die auf twitter zu reinen Broadcastern ihres Contents geworden sind (was auch an twitter selbst liegt, da man in 140 Zeichen ganz sicher keine gepflegte Konversation betreiben kann…)

    Gruß,
    Sebastian

  2. #2 von Kathrin am 7. Juli 2011 - 12:29

    Hi,

    ja, mit den Werbeanzeigen wird es bestimmt bald losgehen, wäre auch zu schön um wahr zu sein, wenn G+ werbefrei bleibt :-/

    Ich genieße den ganzen Austausch und diese Zeit gerade total :-) …wer weiß, wie lange so es bleibt.

  3. #3 von Matthias Mann am 5. August 2011 - 13:38

    Ich schätze mal, dass sich bei Google+ noch einiges ändern wird. Man weiß ja noch gar nicht, wie viele Spammer versuchen werden ihre Links dort zu posten und wie Google+ darauf reagieren wird. Nicht umsonst wurde bei Facebook die Reichweite der Kommentare stark eingeschränkt. Das dürfte sich bei Google+ auch recht bald wiederholen. Ich für meinen Teil habe lange Zeit gebraucht, die Vor- und Nachteile von Facebook kennen zu lernen und die Vorteile effektiv für mein Unternehmen zu nutzen. Da jetzt bei Google+ von vorne anzufangen könnte Zeitverschwendung sein. Wobei mich dein Bericht jetzt echt neugiereg gemacht hat. Vielleicht sollte ich mir das wenigstens mal kurz ansehen.

  4. #4 von Kathrin am 5. August 2011 - 13:58

    Ich vertrau da schon auf Google, dass Spam mittel- und langfristig rausgefiltert wird. Wobei ein Rest wahrscheinlich immer bleiben wird. Ich denk aber, mit ‘nem intelligenten Algo geht das schon. Da fällt mir selbst schon so viel ein, was ich da machen würde und Google hat hier nochmal ganz andere Möglichkeiten.

    Du darfst nicht vergessen, Google ist nicht Facebook. Auf der einen Seite ist ein Unternehmen mit viel Erfahrung und technischen Möglichkeiten. Auf der anderen Seite ein Mensch, der das alles geschaffen hat und wo der Socialgedanke im Vordergrund steht.

    Ich find’s super, dass du Facebook so gut nutzen kannst. Gibt ja auch viele Möglichkeiten dort. Würde mir G+ aber auf jeden Fall mal anschauen an deiner Stelle und dem eine Chance geben. Dann siehst du ja ob es dir taugt und sich deine Zielgruppe dort aufhält. Nicht jeder, der bei FB ist muss auch bei G+ sein :)

  5. #5 von Lars am 4. Juni 2012 - 10:16

    Google+ hat mit Sicherheit den ein oder anderen Vorteil, allerdings sehe ich bisher nicht, dass die Konkurrenz gegenüber Facebook allzu präsent ist. Es bleibt spannend, abzuwarten, was sich hier noch tut, allerdings sehe ich bei G+ auch noch viel Spielraum und Potential.

  6. #6 von Marko am 27. Oktober 2013 - 17:14

    Also ich nutze nun seit etwas vier Monaten Google+ und es ist im Bereich Job und Zusammenarbeit unter Kollegen, in Verbindung mit Google Drive, kaum noch wegzudenken.
    Zudem kann man es meiner Meinung nach derzeitig sehr gut gebrauchen um sich auch seriös zu präsentieren. Auf Facebook eher undenkbar wie ich finde.
    Es ist halt auch ein Vorteil das es weniger genutzt wird, der Spam hält sich einfach in Grenzen und man kann sich und, wenn vorhanden, sein Unternehmen gescheit darstellen.

(wird nicht veröffentlicht)