Social Media Marketing richtig machen

Social Media Marketing, Social Media Optimization, Foren, Blogs, Communities, Netzwerke, Web 2.0, Web 3.0 – was gibt es nicht alles für Tools, um Online Marketing zu betreiben.

Aber was bedeutet Social Media Marketing genau? Ist es der Eintrag in einem Blog, das Versenden von Pressemitteilungen, das Schreiben eines twitters oder der Dialog in Netzwerken?

Genau das! Und noch viel mehr. Seit Monaten zerbrechen sich die Leute den Kopf, um Marketing im Social Media-Bereich zu definieren. Jeder will es machen, aber keiner weiß wirklich so genau, was das eigentlich ist. Was bedeutet es, Social Media Marketing zu betreiben, was muss ich dafür wissen, wie gehe ich es richtig an? Um diese Fragen zu beantworten möchte ich erstmal an den Anfang zurückgehen und schauen, woher Social Media überhaupt kommt und was es beinhaltet.

Früher gab es das Web (Web 1.0), in dem Website-Betreiber ihre Produkte oder Dienstleistugen mehr schlecht als recht auf einer Website präsentiert haben. Es ging quasi nur darum, dem User das eigene Angebot auch online darzustellen. Es waren überwiegend die Anbieter, die eine Website im Netz hatten (sicherlich gab da auch schon private Seiten, doch überwiegend waren Unternehmen präsent).

Mit der Zeit jedoch haben sich immer mehr Communities und Netzwerke entwickelt. Was User oder Kunden zu sagen hatten, bekam immer mehr Raum. Man war nicht mehr nur passiver Nutzer, sondern bekam die Möglichkeit, das Netz als Plattform zu nutzen, sich untereinander auszutauschen, um Rat zu fragen, Meinungen einzuholen, Bewertungen über bestimmte Dinge abzugeben und so aktiv in den Dialog mit Menschen auf der ganzen Welt zu treten. Plötzlich entstanden immer mehr Netzwerke von Usern für User. Man war jetzt nicht mehr bloß ein stinknormaler Internet-Surfer, der sich über dies und das informieren möchte, man wurde ein Teil des Internets, ein Teil der Gemeinschaft. Und so entstand eine ganz neue Wahrnehmung, ein ganz neue Art des Internets, das Web 2.0. Das Intnernet wurde also User freundlicher, sozialer, offener, ein soziales Medium – Social Media.

Mittlerweile ist fast jeder Mitglied irgendeiner Community. Sei es YouTube, Xing, Wikipedia, Flickr, MySpace, Facebook, StudiVZ und wie sie nicht alle heißen. Die Bedeutung der Community ist für den User wichtig geworden. Was es bis dato kaum gab, war, diese Communities und Netzwerke, durch die man bestimmte Zielgruppen prima erreichen kann und die eine wahnsinns Reichweite haben, für das Marketing zu nutzen; quasi Social Media Marketing zu betreiben.

Generell kann man sagen, Social Media Marketing kombiniert Online Marketing mit sozialen Medien, mit dem Ziel, in den direkten Dialog mit der Zielgruppe zu treten, die Reichweite zu erhöhen, aber auch die eigenen Produkte oder Dienstleistungen im Social Web zu bewerben.

Doch was bedeutet das für Unternehmen, wie geht man am besten vor? Sie werden sicher verstehen, dass ich meine Ideen und Visionen nicht einfach so der Öffentlichkeit preisgeben werde. Aber es gibt ein paar grundlegende Dinge des Social Media Marketings:

  • Marktforschung
  • Stellen Sie sich vorher die richtigen Fragen, finden Sie die richtige Zielgruppe und versuchen Sie, alles über diese rauszufinden. Nur so kann Ihre Marketing-Kampagne erfolgreich funktionieren.

  • Social Media
  • Blog, Communities, Foren, Plattformen – nutzen Sie die Netzwerke, die das Internet Ihnen zur Verfügung stellt.

  • die richtige Zielgruppe
  • Im Social Media Marketing gilt es eines ganz besonders zu beachten, Online-Communities reagieren sensibel auf Werbung. Deshalb muss die Marketing-Kampagne exakt auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Überlegen Sie daher genau, welche Zielgruppe die richtige ist, wo Sie sie finden und welche Bedürfnisse sie hat.

  • der Dialog
  • welche Sprache spricht ihre Zielgruppe? Welcher Slogan kommt an und welcher geht vielleicht völlig an ihr vorbei?

  • OnSite
  • Starten Sie ein eigenes Social Network, einen Blog oder eine Plattform auf Ihrer Domain.

  • OffSite
  • Sein Sie aktiv in in Communities, Blogs, sozialen Netzwerken und Nischen. Beteiligen Sie sich, gewinnen Sie das Vertrauen der User. Schreiben Sie Artikel in Blogs, treten Sie in den direkten Dialog mit Ihrer Zielgruppe.

  • Content
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Inhalte nicht nur die Sprache Ihrer Zielgruppe sprechen, sondern dass sie zudem SE optimiert (Suchmaschinen optimiert) sind, damit diese von Suchmaschinen indexiert werden können und in den Suchergebnissen erscheinen werden.

  • Monitoring
  • Beobachten Sie was in den einzelnen Netzwerken passiert.
    Kommentiert jemand Ihren Artikel oder Beitrag? Schreibt jemand über Ihr Produkt? Vorsicht! Auf Kritik sollten Sie immer konstruktiv reagieren.

  • Social Media Optimization
  • Optmieren Sie Ihren Content, ermöglichen Sie den Usern, diesen leicht verbreiten zu können. Fügen Sie Buttons der großen Social Bookmaring Seiten ein, wie z. B. Mister Wong, del.icio.us oder Yigg. Machen Sie es den Usern so einfach wie möglich, Ihre Inhalte weiter zu verarbeiten. Und denken Sie daran, nur weil jemand einmal auf Ihrer Website war heißt das nicht, dass er wieder kommt. Binden Sie ihn, in dem Sie z. B. RSS-Feeds anbieten.

  • Pro aktiv
  • Halten Sie ihren Auftritt aktuell, erneuern Sie Inhalte und fügen sie in Abständen neue hinzu. Suchen Sie Ihre Zielgruppe und warten Sie nicht darauf, bis diese Sie gefunden hat.

    Social Media Marketing hängt also von Ihrem Engagement ab.
    Viel Erfolg dabei!

    GD Star Rating
    loading...

    ,

    Oder hinterlasse mir einen Blogkommentar:

    1. Bisher noch keine Kommentare.
    (wird nicht veröffentlicht)